+43 3337 4150

info@apotheke-vorau.at

Montag – Freitag 08:00 – 12:30 & 14:30 – 18:00

Samstag 08:00 – 12:00

+43 3337 4150

info@apotheke-vorau.at

Montag – Freitag 08:00 – 12:30 & 14:30 – 18:00

Samstag 08:00 – 12:00

+43 3337 4150

Aktuelles
22. August 2022

Reiseangst: Tipps & Tricks für nervöse Reisende

Italien, Kroatien, Spanien, Griechenland… Jedes einzelne dieser Ziele ruft bei den meisten wahre Jubelstürme hervor. Aber für einige von uns wird die Reisezeit zur wahren Mutprobe. Unbekannte Orte, enge Züge, neue Hotels, Flüge oder eine Busfahrt. Die Angst vor dem Reisen kann für manche Menschen zu einem ernsthaften Problem werden, welches sie daran hindert, in den Urlaub zu fahren oder Reisen überhaupt genießen zu können. Erfahren Sie Tipps und Behandlungsmöglichkeiten,…

Bildquelle: adobestock

Was sind die häufigsten Anzeichen der Reiseangst?

Angstsymptome sind vielfältig. Wer aber Angst vor dem Reisen hat, erlebt meist das Folgende:

  • Herzrasen
  • Atembeschwerden
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Unruhe
  • Schlafprobleme

Wie entsteht Reiseangst?

Wie kommt es zu diesen Ängsten? Studien zeigen, dass Menschen, die in einen schweren Autounfall verwickelt waren, zu 65 Prozent, auch nach Jahren, unter Reiseangst leiden. Wer einst eine Panikattacke in einer unbekannten Gegend hatte, kann später Reiseangst-Störungen entwickeln. Manchmal reicht das Hören von negativen Reiseerfahrungen, wie Flugzeugabstürzen oder Krankheiten im Ausland, um bei manchen Menschen Angstzustände auszulösen.

Was hilft bei Reiseangst am besten – Unsere besten Tipps & Tricks

Natürlich sind Therapeuten oder Berater die geeignetste und beste Anlaufstelle, um mit diesen Ängsten umgehen zu lernen. Dabei werden die Auslöser identifiziert, die einerseits reisespezifisch sein können, wie das Einsteigen in ein Flugzeug. Andererseits können Ängste durch äußere Einflüsse wie Koffein oder Stress ausgelöst werden.

Was kann man selbst gegen Reiseangst tun?

Wer sich seiner Angst im Alleingang stellen möchte, sollte sich für die häufigsten Szenarien einen Schlachtplan erstellen. Bereitet man sich auf solche Situationen gut vor, nimmt man ihnen den Schrecken. Und im Aufschreiben der Lösungen bekommt man gleich das Gefühl, dass alles lösbar ist.

Szenario 1: Was ist, wenn mir das Geld ausgeht?

Ich kann immer einen Verwandten oder Freund kontaktieren. Ich kann eine Kreditkarte für Notfälle mitnehmen. So komme ich in keine finanzielle Notlage.

Szenario 2: Was ist, wenn ich mich verlaufe?

Ich kann eine Papierkarte oder einen Reiseführer und mein Telefon mitnehmen. Mit diesen Dingen finde ich immer wieder einen Weg zurück.

Szenario 3: Was ist, wenn ich auf der Reise krank werde?

Ich kann vor meiner Abreise eine Reisekrankenversicherung abschließen oder sicherstellen, dass meine Versicherung meinen Bedarf abdeckt. Die meisten Versicherungspolizzen enthalten den Zugang zu einer Liste von Gesundheitsdienstleistern in verschiedenen Regionen des Landes oder der Welt.

Szenario 4: Was ist, wenn in meiner Abwesenheit etwas mit dem Haus, den Kindern oder den Haustieren passiert?

Ich kann einen Haussitter einstellen oder einen Freund meines Vertrauens bitten, bei mir zu wohnen und sich um meine Angelegenheiten zu kümmern. So bleibe ich auf dem Laufenden, während ich reise.

Ablenkung ist der Schlüssel zur Entspannung

Um Ängste abzubauen, hilft meist die Lieblingsbeschäftigung. Das können Videospiele und Filme sein, oder etwas ruhigeres, wie Bücher oder Puzzles. Nehmen Sie diese Ablenkung auch mit auf die Reise. Das hilft, negative Gedanken zu vertreiben und sich stattdessen auf etwas Positives zu konzentrieren. Es kann hilfreich sein, alle positiven Erfahrungen aufzuschreiben, die man sich vom Reisen erhofft. Nehmen Sie diese Liste mit auf die Reise und lesen Sie sie durch, wenn Angstzustände drohen.

Meditation hilft bei Flugangst

Es gibt mittlerweile einige Flugangst-Meditationsprogramme für nervöse Flieger. Sie helfen, sich zu erden und die Nerven vor dem Flug zu beruhigen. Idealerweise startet man mit der Meditation eine Woche vor der Reise und macht sie täglich einmal. So bekommt man das Gefühl, auch im abhebenden Flieger immer noch geerdet zu sein.

Antworten auf alle Fragen rund ums Fliegen finden

„Cockpit Confidential“ von Patrick Smith ist ein englischsprachiges Buch, in dem der Pilot und Autor der Kolumne „Ask the Pilot“ alle Fragen beantwortet, die man zum Thema Fliegen haben könnte. Dabei geht er auch mit scheinbar schwierigen Situationen an Bord sachlich um und zeigt auf, dass nichts davon beängstigend oder gefährlich ist. Wer Angst vorm Fliegen hat, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

Ziehen Sie Medikamente in Betracht

Die Apotheke unterstützt dabei, das Reisen entspannter zu gestalten. Sei es, um Reiseübelkeit zu bekämpfen, besser schlafen zu können oder aufgeregte Nerven zu beruhigen. Lassen Sie sich beraten und binden Sie diese Art der Therapie mit ein. Jede Form der Beruhigung hilft!

So genießen Sie Ihre nächste Reise

Trinken Sie vor Beginn der Reise viel Wasser und versuchen Sie, einen kleinen Snack zu essen. Die Aufrechterhaltung von Flüssigkeitszufuhr und Blutzucker ist wichtig, um ruhig zu bleiben. Verwahren Sie in der Tasche SOS-Tropfen, nur für den Notfall. Zusammen mit allen oben genannten Lösungen, werden Sie die Freude am Reisen zurückgewinnen. Damit Sie einen schönen Sommer haben – und dabei auch andere Länder sehen können.