+43 3337 4150

info@apotheke-vorau.at

Montag – Freitag 08:00 – 12:30 & 14:30 – 18:00

Samstag 08:00 – 12:00

+43 3337 4150

info@apotheke-vorau.at

Montag – Freitag 08:00 – 12:30 & 14:30 – 18:00

Samstag 08:00 – 12:00

+43 3337 4150

Aktuelles
29. März 2022

TEM versus TCM – Die Traditionelle Europäische Medizin im Fokus

TCM - die Traditionelle Chinesische Medizin wurde 1956 von Mao kreiert. Heute ist sie längst zu einem „Markennamen“ geworden. Das Pendant, die TEM, gibt es erst seit 60 Jahren. Sie steht für die Traditionelle Europäische Medizin und für die Rückbesinnung auf uralte Heilverfahren. Die Hochphase der TCM ist hierzulande fast überschritten - das gibt der TEM eine neue Chance des Wachstums.

Warum TEM statt TCM?

Die TEM schöpft aus dem überlieferten Wissen der Erfahrungsmedizin und umfasst das Heilwissen Europas. Sie sieht den Menschen als Ganzes, als Einheit von Körper, Seele und Geist. Seit Hippokrates ist die Traditionelle Europäische Medizin in unserem Kulturraum gewachsen. Denn als Europäer vertragen wir Wirkstoffe besser, die bei uns heimisch sind. Die TEM ist als ganzheitliches Heilsystem eine ideale Ergänzung zur heutigen modernen Medizin. Zu den bekannten Anwendungsbereichen der TEM zählen unter anderem die Homöopathie, Schüßler-Salze oder Oligotherapie.

Die vier Grundtemperamente der Traditionell Europäischen Medizin:

Sie arbeitet mit vier Gegensatzprinzipien:

  1. Wärme
  2. Kälte
  3. Trockenheit und
  4. Feuchtigkeit

Diese Prinzipien spiegeln sich in den Naturelementen Feuer, Wasser, Erde und Luft wider und entsprechen den Grundfunktionen des Lebens, welche stets in Balance sein sollten. Nur so ist eine Gesunderhaltung des Körpers gewährleistet. Erklärt werden diese in der TEM durch Säfte, die „Humores“, welche unseren verschiedenen Organen, Funktionen und Temperamenten zugeordnet werden.

Um den individuellen Zustand von Gesundheit oder Krankheit des Menschen analysieren zu können, bedarf es einer adäquaten Diagnostik. Der individuelle Konstitutionstyp wird durch eine ausführliche Diagnose mittels Gesprächs definiert. Demnach werden die Menschen in vier Archetypen oder Grundtemperamenten eingeteilt:

  1. Choleriker
  2. Melancholiker
  3. Phlegmatiker
  4. Sanguiniker

Was ist das Ziel der Traditionell Europäischen Medizin?

Bei der Anwendung dieses Heilwissens geht es darum, die Gesundheit des Menschen zu bewahren und Impulse zu deren Wiederherstellung zu setzen. Wir sollen uns wieder in unserer Gesamtheit wahrnehmen und auch Schritte zur Selbstfürsorge setzen. Nur dann sind neue, individuelle Wege der Heilung möglich. Die TEM kann dann einen wichtigen Beitrag leisten und zum Beispiel bei chronischen Erkrankungen und Dauermedikamenteneinnahme die wichtigen Ausscheidungsorgane – Leber, Niere, Lymphe, Lunge, Haut – in ihren Funktionen unterstützen. Auch Kinder profitieren von der Wirkweise der TEM-Lehre. Ihr Organismus kann mit pflanzlichen Heilmitteln unterstützt werden und ist weniger anfällig für Erkrankungen.

Zu den Heilsystemen der Traditionell Europäischen Medizin gehören:

Homöopathie

Bei dieser Anwendung der TEM werden Erkrankungen mit Substanzen behandelt, die in „normaler“ Dosierung genau die Symptome hervorrufen, die sie bekämpfen sollen. Man nennt es das Ähnlichkeitsprinzip. Die Aufnahme der Arzneistoffe erfolgt nur über die Mundschleimhaut. Homöopathische Arzneimittel sind gut als nebenwirkungsarme Begleitmedikation bei chronischen Beschwerden geeignet.

Spagyrik: Die Alchemie von Pflanzen

Ebenso mit der Kraft der Pflanzen beschäftigt sich die Spagyrik. Dabei werden Heilpflanzen zu Essenzen, Tinkturen und Elixieren mit größter Heilkraft verarbeitet.

Oligotherapie

Oligo ist griechisch und bedeutet so viel wie: klein/wenig. In der Oligotherapie sind damit hauptsächlich Spurenelemente gemeint, die soweit verdünnt sind, dass sie über die Schleimhäute des Mundes aufgenommen werden können – direkt und schnell. Dabei ist es der Verbund der Spurenelemente, die gemeinsam eine Aufgabe erfüllen, beispielsweise für die Stärkung unseres Immunsystems.

Schüssler Salze

Sie gehören zu den TEM-Mineralstoffen und basieren auf der Annahme, Krankheiten entstehen durch Störungen des Mineralhaushalts. Das Fehlen eines bestimmten Minerals kann demnach den gesamten Stoffwechsel beeinträchtigen und können durch homöopathische Gaben von Mineralien geheilt werden. Schüßler-Salze sind in der Apotheke als Tabletten oder Pastillen erhältlich. Man lässt sie im Mund zergehen. So werden sie über die Mundschleimhaut ins Blut übertragen und die Zellen können die Mineralstoffe direkt aufnehmen.

Bachblüten-Therapie

Diese einfache Therapie für seelische Probleme geht davon aus, dass der Konflikt zwischen Geist und Seele eine seelische Negativhaltung nach sich zieht. Damit werden die Selbstheilungskräfte unterdrückt. Bachblüten sollen diese Blockaden lösen und das Gleichgewicht wiederherstellen.

Das Team der Augustinus Apotheke Vorau berät Sie gerne!